Innsbrucker Stadtbau GmbH

Unser UnternehmenNewsProjekteKontaktHome

Wohn- und Pflegeheim Olympisches Dorf

Die Innsbrucker StadtBAU GmbH errichtete im Auftrag der Stadtgemeinde Innsbruck bzw. den Innsbrucker Sozialen Diensten (ISD) ein Wohn- und Pflegeheim in der Innsbrucker An der Lan-Straße. Das Wohn-und Pflegeheim erhält 118 Einzelzimmer und speziell für Senioren entwickelte Einrichtungen. Das Gebäude wurde im Frühjahr 2015 dem ISD übergeben.

Aufenthaltsort im grünen Uferband

Das neue Gebäude besetzt einen Teil des wertvollen Uferbandes. Im Gegenzug teilt es seine öffentlich nutzbaren Räume mit der Bevölkerung:

·         das Cafe, ein Ort der Kommunikation, als gläserner Körper im Park, mit introvertierten und exponierten Gastgartensituationen,

·         die Kapelle, der Ort der Kontemplation, ein geschlossener, sakraler, als solcher erkennbarer solitärer Baukörper.

Gefasst werden diese Räume für Wohnheim und Öffentlichkeit vom darüber schwebenden Baukörper und einer Platzoberfläche, die in der Richtung zum Fluss breiter wird.

Der Baukörper im Bereich des Uferbandes wird aufgeständert und in verschränkte, 2- bzw. 4-geschossige Trakte zerlegt, die Höhe beim Unterqueren variiert (5m, 8m), differenzierte und großzügige Terrassenflächen für die Heimbenutzer werden geschaffen.

An den jeweiligen Enden der Wohngeschosse liegen die großen Allgemeinräume, mit Bezug zu Terrassen, Parklandschaft und Inn, und Aussicht zur mächtigen Bergwelt.

Der Übergang vom öffentlichem Raum im Gebäude zum Bewohnerzimmer wird mehrschichtig gestaltet: eine Sitzgelegenheit vor dem Zugang („Hausbank“), mit Sichtmöglichkeit von innen, macht das Zimmer zum individuell nutzbaren Privatbereich auch gegen den öffentlichen Raum.

Rückzug ins ungestört Private ist möglich, aber auch Teilnahme am öffentlichen Leben von einer gesicherten eigenen Basis aus.

Der Hauptzugang zum Wohnheim mittig im niedrigen Servicetrakt wird über ein Vordach erreicht, Mehrzweckraum im Erdgeschoss, unmittelbar dem Haupteingang zugeordnet, und Cafe lassen sich zu einem großen Veranstaltungsbereich verbinden.


Baubeginn: Mitte 2013

Voraussichtliche Baufertigstellung: Dezember 2014