Innsbrucker Stadtbau GmbH

Unser UnternehmenNewsProjekteKontaktHomeImpressum

Innsbruck, Wohnen am Lohbach II S09E

Auf die für die Bebauung vorgesehenen Baufenster wurde ein geteilter Baukörper mit je einem West- und Ostflügel, welche durch ein transparent gestaltetes Stiegenhaus – Treppen- und Stegsystem - verbunden werden und die Erschließung der einzelnen Wohnungen ermöglicht, vorgesehen.

Ebenfalls im Stiegenhaus befindet sich der Lift.

Die Erschließung des Hauses S09 erfolgt südseitig, bei den Häusern S08 und S10 nordseitig über eine behindertengerecht ausgeführte und überdeckte Rampe. Über den Lift und das Treppen- und Stegsystem sind die einzelnen Wohnungen und Geschosse ebenfalls behindertengerecht erreichbar.

Im Erdgeschoss sind jeweils 3 Wohnungen ost- und westseitig, in den Obergeschossen jeweils 4 Wohnungen ost- u. westseitig vorgesehen.

Haus S08: 6-geschossig --- 46 Wohnungen

Haus S09+S10: 7-geschossig --- 54 Wohnungen

Weiters befinden sich der Müllraum und der Hausmeisterraum im Erdgeschoss mit Zugang auch von Außen. In den Kellergeschossen befinden sich die Kellerabteile, der Kinderwagenraum, der Trockenraum, die Fahrradabstellräume, und notwendige Räumlichkeiten für die Haustechnik.

Sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen werden vertikal in einem Installationsschacht im Stiegenhaus errichtet. Dies ermöglicht eine leichte Zugänglichkeit außerhalb des Wohnungsverbandes.

Das Stiegenhaus wird entsprechend den aktuellen brandschutztechnischen Erfordernissen ausgerüstet.

Als zweiter Fluchtweg ist die Bergung von Personen über die Balkone west- u. ostseitig von jeder Wohnung aus möglich.

Für die gesamte Anlage (Hauser S06, 07, 08, 09, 10) gibt es eine Tiefgarage mit insgesamt 270 Stellplätzen inklusive der Besucherparkplätze geplant. Der Zugang zu den einzelnen Häusern erfolgt über deren Kellergeschosse.

Die Zufahrt zur Tiefgarage erfolgt mittels einer überdachten Rampe. Entlüftet wird die Tiefgarage mechanisch über Dach und die Brandrauchentlüftung erfolgt natürlich über geländebündige Schächte.

Den Wohnungen werden west-, ost- und südseitig Balkone vorgelagert.

Die innere Fassade, also der Wohnungsabschluss zum Balkon, wird mittels einer raumhohen Isolierverglasung hergestellt.

Die Balkone werden mit verschiebbaren Sicht- bzw. Sonnenschutzelementen ausgestattet.

Material : Metallrahmen mit textiler Bespannung

Nordseitig wurde in den Obergeschossen eine vorgehängte Metallfassade ausgeführt.

Die nord- und südseitigen Verglasungen im Stiegenhaus werden als Pfosten- Riegelkonstruktion mit einer Isolierverglasung ausgeführt.

Auf dem süd-ostseitig orientierten Gebäudeflügel befindet sich auf dem Dach eine Solaranlage in Form von Sonnenkollektoren.


Fertigstellung: Herbst 2008